FAQ

Woher kommt der Name?
„Rotaract“ ist eine Wortschöpfung aus „Rotary“ und „Action“. Der Name steht also für Jugend in Aktion im Rahmen der rotarischen Idee.

Was ist die rotarische Idee?
Das Ziel von Rotary ist Dienstbereitschaft im täglichen Leben. Als Gegenpol zu dem im Berufsleben üblichen Konkurrenzkampf gegründet, bemüht sich Rotary um eine Rückbesinnung auf Werte wie Freundschaft, Fairness, Toleranz und Völkerverständigung. Dieser Gedanke bestimmt auch den Wahlspruch der Rotarier: „service above self“

Wie stehen wir zu Rotary?
Rotaract ist wie Rotary der rotarischen Idee verpflichtet. Jeder Rotaract Club wird in Patenschaft eines Rotary Clubs gegründet. Beide Clubs pflegen ein partnerschaftliches Verhältnis. Der Rotaract Club kann sich unabhängig entfalten und sein Clubleben im Rahmen der rotarischen Idee selbständig gestalten.

Wo gibt es Rotaract?
Weltweit gibt es 9.539 Rotaract Clubs in 178 Ländern (28. September 2012). In Deutschland sind es derzeit 171 Rotaract Clubs (Stand: 28. Dezember 2012).

Was tun wir konkret?
Durch regelmäßige Treffen pflegen wir freundschaftliche Beziehungen und geben Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Wir organisieren Vorträge mit Gastrednern oder Referenten aus dem eigenen Club und unternehmen gemeinsame Besuche von Kulturveranstaltungen. Daneben halten wir Kontakt zu anderen Rotaract Clubs im In- und Ausland, z.B. durch Teilnahme an gemeinsamen Veranstaltungen. Einen besonderen Stellenwert bei Rotaract hat das soziale Engagement.

Wer kann Rotaracter werden?
Rotaracter kann jeder zwischen 18 und 30 werden, der sich der rotarischen Idee verpflichtet fühlt, sich engagieren möchte und Interesse an lehrreichen Vorträgen hat. Wer sich angesprochen fühlt, sei ermutigt, mit Rotaract Deutschland oder einem Club in seiner Nähe in Kontakt zu treten. Gäste sind bei unseren Meetings herzlich willkommen.